Finanztransaktionssteuer

Die Idee ist nicht ganz Tau frisch, aber angesichts der Probleme verursachenden Dynamik an den Finanzmärkten sehr attraktiv: die geringfügige 0.1 -0.01% Besteuerung aller Finanztransaktionen.

Da bei einer solchen Steuer für jede Transaktion eine Steuer anfallen würde, sind besonders Finanzmarktteilnehmer mit vielen Transaktionen und hohen Summen betroffen wie z.B. beim Day-Trading statt finden wo kurzfristige Schwankungen auf den Finanzmärkten mit erheblichen Summen z.T innerhalb Minuten aus genutzt werden. Der Effekt auf mittel- und langfristige Finanztransaktionen dürfte im Gegensatz dazu nicht allzu erheblich sein.

Eine solche Steuer von 0.1 – 0.01 würde je nach Modelrechnung (Schulmeister WiFo 2009) 1.61 – 0.49% des Bruttoinlandsproduktes (BIP) in Deutschland abschöpfen. In Deutschland lag im Krisenjahr 2009, das BIP bei 2’404,4 Mrd € (Statistisches Bundesamt), d.h. würde durch die Finanztransaktionssteuer ein Steueraufkommen von 27.9 – 11.8 MRD € alleine in Deutschland erzielt werden.

Dies würde die Haushaltslage und damit den Entwicklungsmöglichkeiten der Gesellschaft sicherlich sehr gut tun..

Mehr Infos inkl. Unterschriften Aktion zur Finanztransaktionsteuer gibt auf deutsch und hier auf englisch Infoseite zum Thema – bzw. in diesen Spot: