Alle Beiträge von Andreas

Frei Noten für Weihnachten

Auf Initiative der  Musikpiraten,  gab es  pünktlich zu Adventszeit Noten von Weihnachtslieder die nach Herzenlust kopiert werden dürfen.  Insgesamt wurden 30 Lieder, die zumeist gemeinfrei sind, neu gesetzt . Diese sind als pdf, odt, png bzw. als LilyPond Dateien zum kostenlosen Download erhältlich.

Mehr freie  Noten von weiteren Kinderlieder finden sich  bei dem noch jungen Projekt „Kinder wollen singen

Das Austerben einer Art kann gravierende Folgen haben

Wie Göttinger und Jena Wissenschaftler im Langzeit –  Feldversuch zeigen konnten löst der Verlust einer Pflanzenart schneeballartig das Aussterben weiterer Arten nach sich. Auf dieser Weise ist es möglich, das ganze Ökossysteme destabilisiert werden.  Mehr dazu  ist zu finden in Nature (468:553-556) bzw. auf der Seite des Jenar Experiment und bei dem Göttinger Agrarökologen Christoph Scherber.

Der Beginn einer Kaskadenkette durch das Aussterben einer Art hat Franz Hohler in seiner Aufnahme seines  Gedichtes „Der Weltuntergang“ im Jahr 1974 thematisiert. Gleichwohl  einige der Passagen aus heutiger Sicht etwas stereotypisch und d.h. angestaubt anmuten,  bleibst auch heute noch ein schöner und gelungene Geschichte. Die eindrucksvoll globale Ursachenketten in der Ökologie beschreibt.

Sie startet bei einen kleinen unscheinbaren Käfer und endet global.

NASA

Käfer

(Foto: Meinhard Branig(CC))

(NASA 2010 (CC)

Hier zum Anhören:

Angst

Wir sollen Angst haben vor Terrorangriffen, vielleicht sollen wir mehr Angst haben vor dem Handeln der Politiker die uns davor warnen.

Eine Politik die Angst und Schrecken vor dem Terrorismus verbreitet ruinieren unsere offene und freiheitliche Gesellschaft, wie Kai Biermann in der Zeit darlegt. Dies heißt nicht das eine Verfolgung von Terroristen nicht erfolgen soll, dies heißt vielmehr das wir dabei unseren Kopf bzw. Verstand und unsere offene, freiheitliche, demokratische und rechtsstaatliche Kultur nicht verlieren dürfen. Sonst gilt was Heribert Prantl schon 2007 in diesem Zusammenhang in der NZZ Folio schrieb: „Dann stirbt die Freiheit an ihrer Verteidigung.“.

Ein wichtiges Zeichen gegen die derzeitige Terrorangstverbreitung ist das Projekt „Wir haben keine Angst“ von Mario Sixtus, auch wenn die Gefahr sehr groß ist das es im medialen Terrorrauschen untergeht. In ihm wird von vielen unterschiedlichen Menschen auf unterschiedlichster zumeist äußerst kreative Weise diesen Aufruf gefolgt:

„Gefährlicher als es ein Terroranschlag für unseren Staat jemals sein könnte, sind überaktive Politiker. Sie wollen im Windschatten einer vermeintlichen oder realen Terrorbedrohung unsere Freiheitsrechte beschneiden, Überwachungsstrukturen schaffen und ganze Bevölkerungsgruppen unter Pauschalverdacht stellen. Geben wir der Angst nach, haben die Terroristen gesiegt. Das gönnen wir ihnen nicht! Daher rufen wir allen politischen Entscheidungsträgern zu: Wir haben keine Angst!“ (wirhabenkeineangst.de)

Danke für Eure Kreativität und Engagement!