Archiv der Kategorie: Ökologische Landwirtschaft

Rhizotonia solani

Die meisten Menschen in Deutschland haben das Pathogen Rhizotonia solani wenn überhaupt als Widerstandsfähiger hartnäckiger schwarzer „Dreck“ an Kartoffeln war genommen. Der nicht der Gesundheit schadet, aber der Optik. Dem Landwirt und Kartoffelanbauer ist das Pathogen als Wurzeltöterkrankeit bekannt, welche neben den besagten „Dreck“ welches Sklerotien sind, zu deformierten Knollen und Dry-core führen.
Unter den Bedingungen des ökologischen Landbaus kann das Pathogen u.a durch die Einhaltung von Fruchtfolgen, gesunden Pflanzgut, dem Vorkeimen und dem vermeiden von strohreichen Düngern vorgebeugt werden. In Experimenten an der Universität Kassel in Witzenhausen hat sich der Einsatz von ligninhaltigen Komposten als ein sehr  guter neuer Regulierungsansatz gezeigt (Schulte-Geldermann, et. al. 2009).

Rhizoctonia solani im Labor
Rhizoctonia solani im Labor

Einen Einblick in das Leben des Pathogens zeigt ein schön gemachtes Video der Amerikanischen Phytopathologische Geselschaft (APS). Dort führt das Pathogen durch die Zunahme der Direktsaat und Minimalbodenbearbeitung auch im Getreidebau zu Problemen:

Klimaschutz durch Kompost und Ökolandbau

In einem Kurzvortrag präsentiert Timothy J. LaSalle vom Rodale Institute (USA) das potentiall von  ökologischen Landbau zum Klimaschutz – kurz prägnant (auf englisch):

mehr und umfassendere Studien dazu gibt es FIBL

Wenn soll ich wählen – Hinweise zur Wahlentscheidungsfindung

In einer Woche findet die Bundestagswahlen statt und mancher steht vor der Frage wem gebe ich meines Stimmen. Neben dem persönlichen Rückblick, „was war mir wichtig und wie haben sich die Parteien dazu in den letzten Jahren positioniert“, gibt es eine Reihe von weiteren Hilfe zur Wahlentscheidung zum einen die aktuellen Wahlaussagen der Parteien wie Wahlprogramme und Flyer etc. Hierzu nur ein Zitat von Franz Müntefering (SPD):
 
 

„Wir werden als Koalition an dem gemessen, was in Wahlkämpfen gesagt worden ist. Das ist unfair.“ (Quelle: polit-bash.org)

 
Hier trotzdem die Programme der sechs im Bundestag vertreten Parteien: CDU, GrünenLinke, Piraten und SPD (alphabetische Reihung)
Eine Übersicht über alle  zur Wahl angetreten Parteien gibt es hier höchst offiziell.
 
Dann gibt es natürlich noch den Wahlomaten der  Bundeszentrale für politische Bildung – der einen nicht vor Überraschungen schützt wer alles eine ähnliche Meinung vertritt wie man selbst – ein gewisser Unterhaltungswert  hat das ganze wenn man das Ergebnis nicht zu ernst nimmt – besonders wenn man die ganz kleine Parteien mit berücksichtigt. 
 
Schließlich gibt es noch die Wahlprüfsteine von NGO und Lobbyverbänden– hier ein paar davon von Themenfeldern die nicht permanente in den Medien sind– die meiner Meinung nach, jedoch auch bedeutsam sind:
 
Themenfeld: Ökolandbau
 
    Bund der ökologischen Lebensmittelwirtschaft
 
    Naturland
 
Themenfeld: Zugang zu Wissen (open- access, open – source…) 
 
    Hochschulreaktorenkonferenz

(open – access und allg. Hochschulfragen)  [via wissenschaftsurheberrecht.de]

    Bibliothek & Information (BID)

 (open – access u.wissenschaftsfreundliches Urheberecht) [via verweisungsform.de]

  
 Free Software Foundation Europe (FSFE)

(open source)

 
 
Themenfeld Netzpolitik
 
    Netzpolitik.org

 mit eigen so wie Links zu weiteren Wahlprüfsteinen

 
Daneben gibt es natürlich andere wichtige Politikfelder wie z.B. soziale Gerechtigkeit, Energiepolitik bei denen die Positionen der Parteien meines Erachten durch die Medien deutlichst klar werden.
 
 Und Schluss endlich gibt es für alle die die “Schnauze“ voll haben von leeren Politiker Worthülsen und Satzfragmenten:

und jetzt alle YEAAHH
 

Video zur Stoppelbearbeitung im Ökologischen Landbau

Die Stoppelbearbeitung ist neben der Fruchtfolge eine der wichtigsten Unkrautregulierungsmassnahme im ökologischen Ackerbau. Je nach Bedingungen des Feldes, gibt es für die Stoppelbearbeitung verschiedene Techniken und Strategien die Ziele der Stoppelbearbeitung zu erreichen:
  • die Rotte von Ernterückständen (Stroh) bzw. Dung fördern
  • das Auflaufen von Ausfallgetreide fördern
  • Wurzelunkräuter bekämpfen
  • Auflauf von Samenunkräuter fördern
  • Unterbrechung der Kapillaren fördern
Um diese Ziele zu erreichen gibt es neben dem traditionellen Pflug noch viele Möglichkeiten die in zwei Teilen in einem Video vom FiBl und der Kantonalen Bioberatung der Schweiz präsentiert werden:

Teil 1:

Teil 2:

Hydrogengewinnung als Landwirtschaftsfeld der Zukunft

Keine wirklich neue Ideen präsentiert New Holland als ihre Vorstellungen von Landwirtschaft der Zukunft – konsequente Nutzung von Biomasse, Sonne und Wind zur H2 Gewinnung. Jedoch ist der Spot süß gemachten mit dem sie ihren neuen mit Wasserstoff betrieben – Brennstoffzellen – Ackerschlepper bewirbt
(was schon ziemlich Innovativ – auch wenn er noch nicht ausgereift ist):

Auch bei der Hydrogen Gewinnung stellt sich wie auch bei der derzeit verbreiteten Biogasgewinnung für Strom die Problematik der Flächenkonkurrenz von Nahrung, Energie und Naturschutz.

(gefunden Spot via Trendsderzukunft.de)